Frischer Wind an Feuerwehrspitze

Frischer Wind an Feuerwehrspitze

Zeitungsbericht

 

An der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Bischweier weht ab sofort ein anderer Wind – ein viel jüngerer jedenfalls. So viel steht seit der Jahreshauptversammlung fest. Daniel Wanke, bisheriger Stellvertreter, heißt der neue Kommandant. Mit 27 Jahren löst er Klaus Knörr ab,der sich bis zu dem Zeitpunkt zehn Jahre verantwortlich bei Einsätzen und Übungen zeigte und zuvor 20 Jahre als Vertreter engagierte.

Euphorisch verkündete Bürgermeister Robert Wein das “Traumergebnis”. Durch die einstimmige Wahl sei eine stabile Grundlage geschaffen, zumal Knörr seinem Nachfolger jegliche Unterstützung zusicherte. Knörr zollte der Bürgermeister großen Respekt, da er “wertvollste Dienste” geleistet habe.

“Ich habe viel vor, seid gespannt”, deutete Wanke an, dass er sich einige Gedanken gemacht hat. Nicht alltäglich sei das Votum eines so jungen Kameraden, aber der 27-Jährige freue sich auf die große Herausforderung. auch er lobte Knörr für sein “unglaubliches Fachwissen” und habe in den letzten fünf Jahren als Stellvertreter viel von ihm lernen können. Dementsprechend klar geriet bei zwei Enthaltungen und keiner Gegenstimme auch die Entscheidung für Knörr als Stellvertreter. Er wolle Platz für Jüngere machen, aber Wanke trotzdem so gut es geht unterstützen.

In seiner letzten Rede als Vorsitzender vermeldete Knörr eine Wehrstärke von 45 Männern und fünf Frauen. Während die Jugendfeuerwehr aus 34 Mitgliedern besteht und sich auf drei Gruppen verteilt, zählt die Altersmannschaft 20 Mann. Im Jahr 2015 waren 18 Einsätze zu bewältigen, die sich in sechs Brände, acht technische Hilfe-Einsätze und vier Fehlalarmierungen aufteilte.

In die aktive Wehr wurden Timo Penkert, Philipp Föry und Manuel Siegel übernommen. Durch den Abschluss der Atemschutzprüfung kann die Truppe mit Maximilian Dehmer, Philipp Förysowie Daniel und Mario Knörr auf vier weitere Atemschutzgeräteträger zurückgreifen.

Besonders hervorzuheben sei das sehr gelungene 75-jährige Jubiläumsfest. das bestätigte auch die Kassiererin Nicole Hils. Die Veranstaltung sei an allen drei tagen sehr gut besucht worden und sorgte infolgedessen für einen überdurchschnittlichen Gewinn.

Quelle: Badisches Tagblatt

Die Kommentare sind geschloßen.